Asuka Token-Schöpfer beendet angeblich Betrügereien

YFI-Gabel und „Dogenmünze der DeFi-Token“ Asuka Token-Schöpfer beendet angeblich Betrügereien

DeFi, das neue „In“-Ding innerhalb der Krypto-Währungsindustrie, hat seit seinen ersten Schritten Anfang dieses Jahres ein beispielloses Wachstum erlebt.

Mit einer Marktkapitalisierung von etwas mehr als 2 Milliarden Dollar im Juni hat sich der DeFi-Raum schnell zu einem Sektor mit einer Marktkapitalisierung bei Bitcoin Circuit von mehr als 8 Milliarden Dollar entwickelt und zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Mehrere Gründe können auf den enormen Anstieg des Bekanntheitsgrades des DeFi-Sektors zurückgeführt werden, einschließlich der „Ertragsanbau“-Raserei, die die Kryptoindustrie im Sturm eroberte.

Von diesem Phänomen angelockt, gewannen verschiedene DeFi-Protokolle wie Yearn.Finance (YFI) sofort an Popularität, da sie „Ertragsbauern“ anzogen, die auf der Suche nach schnellem Geld waren.

Leider ist die Kryptoindustrie jedoch voll von Ausstiegsbetrügereien, und es sieht nun so aus, als wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis man in den DeFi-Raum gelangt.

Einem Bericht des koreanischen Nachrichtensenders CoinCredible zufolge hat Jongchan Jang, der in Südkorea ansässige Schöpfer des YFI-Hard Fork Asuka Token, einen Ausstiegsbetrug begangen. Der Nachrichtensender berichtet, dass Jang alle Social-Media-Handles von Asuka.Finance geschlossen hat, so dass die Token-Inhaber in völligem Durcheinander sind.

Für die Uneingeweihten wurde Asuka am 2. August auf einer 4chan-Tafel als „Dogenmünze der DeFi-Token“ angepriesen. Die Tafel gab an, dass der Preis des Tokens aufgrund des sehr geringen Gesamtangebots von 21.000 Stück steil ansteigen würde.

Der 4chan-Beitrag lautete teilweise,

„Im Gegensatz zu anderen YFI-Gabeln wie YFII oder YFFI wird Asuka Token 5% der Prämie aus dem Anfangsbestand für die Ausweitung der Belohnungen auf andere Pool-Verträge in der Zukunft zuteilen. Bis dahin wird der Regierungsvertrag für Asuka Token abgeschlossen sein, und die Schlüsselinhaber werden aus den Bauern gewählt, die am meisten abgebaut haben.

In der Spitze verzeichnete die Asuka-Münze einen ATH von 1.600 Dollar pro Münze. Seitdem jedoch die Nachricht von dem Ausstiegsbetrug bekannt wurde, ist der Wert des Tokens um fast 99% auf etwa 19 Dollar gesunken.

Wie kam es dazu?

Einem Bericht von The Block zufolge müssen Benutzer, um Asuka-Token zu erwerben, die stabile DAI-Münze des DeFi-Protokolls MakerDAO kaufen, sie in einen Liquiditätspool bei Balancer legen, eine „BPT“-Münze prägen und sie dann erwerben.

Heute Morgen twitterte Doo Wan Nam, MakerDAOs Partner für Geschäftsentwicklung in der asiatisch-pazifischen Region, dass Jang alle seine Asuka-Münzen weggeworfen hatte, bevor er sagte: „Ich schäme mich, deshalb werde ich jetzt weglaufen.

Doo fügte hinzu, dass Jang, nachdem er Asuka weggeworfen hatte, anscheinend alle seine DAI-Bestände an die Krypto-Börse Binance geschickt habe. Im Gespräch mit The Block sagte ein Vertreter von Binance,

„Wir haben das/die entsprechende(n) Konto/Konten identifiziert. Binance wird die koreanischen Strafverfolgungsbehörden bei ihren Ermittlungen unterstützen, sobald wir eine Anfrage von ihnen erhalten. Wie immer werden wir uns weiterhin für eine erhöhte Sicherheit sowohl auf unserer Plattform als auch für den größeren Krypto-Raum einsetzen“.

Die Beute des Betrugs wird auf etwa 30.000 Dollar geschätzt, fügte Doo hinzu.

Laut Doo benutzte Jang Telegram, Discord und KakaoTalk, um seine Opfer anzulocken. Interessanterweise ist Jang zufällig auch eine ziemlich bekannte Person im koreanischen Krypto-Raum und hat früher bei dem Projekt Ethereum Classic geholfen.

In einer Zeit, in der die Marktstimmung laut Bitcoin Circuit übermäßig bullish zu sein scheint, ist es für Investoren wichtig, dem FOMO nicht nachzugeben und vor einer Investition in ein Projekt eine Due Diligence zu praktizieren.